Puh, schon wieder ist ein Monat um. Ich weiß ja nicht, aber 2017 schreitet so rasant vorüber, dass mir fast schwindelig wird. Und weil auch...

Mit der Kamera durchs Jahr: Natur pur (Mai)

14:00:00 Janine 8 Comments

Puh, schon wieder ist ein Monat um. Ich weiß ja nicht, aber 2017 schreitet so rasant vorüber, dass mir fast schwindelig wird. Und weil auch noch so unglaublich viele Dinge anstehen (anstanden), komme ich auch in Sachen Bloggen und Fotografieren nicht hinterher. Das Leben 1.0 ist momentan übervoll mit Terminen, Veranstaltungen, Deadlines, To Dos und ... Leben. Voll von Leben.
Dazu hat uns noch eine kleine Erkältungswelle erwischt, die bei mir leider immer noch nicht richtig verschwunden ist (sie wollte nicht mal richtig ausbrechen und hält sich hartnäckig). Auch das schlaucht und jetzt sitze ich also hier am Rechner und weiß: Heute will ich die Linkparty fürs Maithema eröffnen. Mit Bildern, mit Text. 


Und ich frage mich, wie kann es passieren, dass am Anfang noch so viel Monat da ist und dann stehe ich doch wieder am Ende da und denke "Wie ist das passiert?" und merke, ich konnte mich überhaupt nicht richtig aufs Thema einlassen oder mir die Zeit nehmen, die ich wollte.

Ich bin ganz froh, dass das Thema dieses Mal "Natur pur" lautet, denn damit hatte ich wenigstens den Hauch eine Chance, heute was zu zeigen. Leider waren alle Wochenenden so voll, dass das Zeitfenster für Fotografie extrem klein war. Dennoch war ich ein bisschen unterwegs und das kam ja doch eher so:

Immer, wenn viel zu tun ist, dann werde ich innerlich unruhig. Dann fühlt es sich an, als würde in mir ein rastloser Tiger (der bin ich) im Käfig umherstreifen. Ich kann diesen Tiger in mir fühlen. Der streift im Käfig umher und ist unruhig, nervös, rastlos. Und dann werde ich auch nach aussen rastlos und vor allem unausgeglichen. Dann will mir nix gefallen und nix hilft. Ausser weg gehen. 

Und so stieg ich letzten Sonntag für eine Stunde aufs Rad und fuhr Richtung Wald. Nicht weit, nichts aufregendes im Sinn. Aber die Kamera dabei. Und dann passierte das spannende:
In dem Moment, in dem ich vom Rad abstiegt und ein wenig in den Wald hineinstapfte, einem schmalen Pfad folgend, wurde ich ruhiger. 
Niemand war da. Es sangen Vögel, die Sonne brach immer mal wieder durch, kein anderer Mensch war in meiner unmittelbaren Nähe. Und scheinbar war es genau dieser äussere Frieden, der den inneren Tiger besänftigte. Es war in mir Ruhe. Kein Rumgestreife, kein Rumgetigere. Nur Frieden.


Interessanterweise war das Fotografieren dann wieder recht nebensächlich. Eher Teil der Therapie, aber nicht Hauptbestandteil. Viel wichtiger war vielleicht das für kurze Zeit herausgerissen sein aus allen Zeitzwängen, Kontakten und "Zivilisation".
Wobei natürlich auch der Wald "zivilisiert" ist, da ist nicht ein bisschen "pur". Forstwege, Pflanzungen, Markierungen ... urwüchsige Plätze finden sich jenseits von Schutzgebieten nicht. Aber allein die Abwesenheit anderer Menschen und die Stimmung im Wald reichten, um wieder Frieden in mir zu erzeugen. (Dass dieser nicht langanhaltend ist, ist klar. Aber das ist ein Thema für sich)


Ich bin der Fotografie für diese Erfahrungen sehr dankbar. Denn durch das mit der Kamera durch den Wald streifen und stehen bleiben, schauen, beobachten entschleunige ich mich so sehr, dass ich zur Ruhe komme. Radfahren allein würde nie helfen. Gegen Frust ja, gegen Unruhe nein.
Da ich aber auch nicht "untätig" sein kann, ist für mich die Kamera eine Brücke. Zwischen Spazieren gehen und "was tun".

Ich bin gern im Wald. Mit meiner Kamera. Und wenn es nur für eine Stunde ist.

Wie ist es euch ergangen diesen Monat? Der Mai scheint allenorts sehr voll gewesen zu sein mit Terminen und Veranstaltungen. Konntet ihr euch dem Thema ein wenig nähern? Wart ihr vielleicht viel draussen unterwegs?

Ich bin gespannt auf eure Beiträge. Und da jetzt ein langes Wochenende vor der Tür steht, hoffe ich für mich selbst auch noch auf eine längere Zeit draussen in der Natur. 

Verlinken könnt ihr euch ab sofort bis zum 31. Mai um 23:55 Uhr.
Ich freu mich auf euch!


Kommentare :

  1. Hallo Janine,
    ja so eine Auszeit (egal ob kurz oder lang) sollte man immer mal einlegen und ja im Wald oder auch so bei meinen Runden in der Natur komme ich auch immer wieder zur Ruhe, das ist wirklich herrlich.
    Schön, das Du uns ein paar Bilder von Deiner kleinen Auszeit mitgebracht hast.
    Übrigens gute Besserung wünsche ich Dir, ich hoffe die Erkältung bist Du wieder los geworden.
    Noch einen schönen Sonntag und liebe Grüße sendet Dir
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Kirsi,

      ja soweit bin ich fit, allerdings ist es immer noch nicht weg. Komische Sache. Ich wünsche dir auch viele entspannte Momente in der Nautr.

      Herzlich, Janine

      Löschen
  2. Entschleunigen geht so richtig gut nur draußen, finde ich. Und genieße es immer wieder, dass wir hier genau am Waldrand wohnen.
    Deine Natur-Fotos sind wunderschön, sie vermitteln wirklich diese "Waldesruhe" ...
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, entschleunigen geht am besten draussen. Und entpannen auch. Danke für dein Kompliment zu meinen Fotos.

      Herzlich,
      Janine

      Löschen
  3. Liebe Janine!
    So eine kleine Auszeit in der Natur ist manchmal genau das richtige. Ich genieße meine kurzen Spaziergänge oder Radtouren auch immer sehr.
    Sehr schöne Fotos hast du gemacht. Das mit dem Klee gefällt mir sehr und Pusteblumen sind sowieso immer schön. Wir haben diesmal eine sehr ähnliche Motivwahl :-)
    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liene Lilly, stimmt, das war sehr ähnlich. Und ist immer wieder schön. Danke auch nochmal fürs mitmachen. Ich habe mich sehr gefreut.

      Janine

      Löschen
  4. Guten Morgen liebe Janine,
    ich mag es sehr, draußen unterwegs zu sein oder auch einfach nur im Garten der Natur zu lauschen, sie zu genießen. Da ist es mir nicht schwer gefallen, einen Post für deine Linkparty zu schreiben!
    Tolle Eindrücke hast du gesammelt, wunderschöne Bilder gemacht.
    Hab noch einen schönen Tag ... Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frauke,
      ich freu mich, dass dir das Thema gefallen hat. Jetzt sind wir alle ja dauernd draussen, da ist es wirklich leicht(er), zum Thema Natur etwas zu finden.
      Herzlich,
      Janine

      Löschen

Ihr Lieben! Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr hier hinterlasst. Habt vielen Dank für euren Besuch auf meiner Seite und für eure lieben Worte.